Wartung
einer Pelletheizung

Wartung einer Pelletheizung - unbedingt notwendig?


Ja, eine Pelletheizung soll regelmäßig gewartet werden. Eine saubere Wartung erhöht die Lebensdauer der Pelletheizung und reduziert die Störungsanfälligkeit enorm.

Wie oft sollte eine Pelletheizung gewartet werden? Was wird bei einer Wartung gemacht und wie bekomme ich einen Wartungstermin?
Wir unterstützen Sie bei der Organisation und Durchführung Ihrer ersten Pelletheizung-Wartung.

Jetzt Termin buchen

 



Wie oft muss eine
Pelletheizung gewartet werden?

Eine allgemeine Wartung der Pelletheizung sollte in der Regel 1x jährlich durchgeführt werden. Abseits der Kesselwartung, weisen wir darauf hin, dass eine Kesselreinigung 1 x jährlich durchgeführt werden muss, da es sonst zu Störungsausfällen kommen kann. 

Wie viel kostet die
Wartung einer ÖkoFEN Pelletheizung?

 

Die empfohlene jährliche Wartung durch Fachpersonal kostet für eine Pelletheizung im Einfamilienhaus zwischen 200 € und 300 €.
Die Kosten für den Kaminkehrer und eine gründliche Reinigung der Anlage bewegen sich zwischen 40 € und 90 € pro Jahr.  

 



Wie vereinbare ich einen
Wartungstermin?

 

Ihren Wartungstermin können Sie ganz einfach mit Ihrem zuständigen ÖkoFEN Ansprechpartner vereinbaren. Geben Sie dazu Ihre Postleitzahl in die Kundendienst-Suche ein, um den Kontakt in Ihrer Nähe zu finden und direkt einen Service-Termin zu buchen.

Sie haben Fragen zur Wartung oder zur gründlichen Reinigung Ihres Kessels? Ihr ÖkoFEN Kundendienst-Partner hilft Ihnen gerne weiter.

Jetzt kontaktieren

Warum sollte man
eine Pelletheizung warten lassen? 

Eine Pelletheizung sollte regelmäßig gewartet werden, um ihre Effizienz und Langlebigkeit zu gewährleisten. Durch den regelmäßigen Service wird sichergestellt, dass die Heizung bei optimalem Brennstoffverbrauch arbeitet. Bei Bedarf kann der Kessel neu eingestellt werden, um Heizkosten zu sparen.

Zudem können mögliche Probleme frühzeitig erkannt und behoben werden, bevor größere Schäden entstehen. Die regelmäßige Reinigung der Brennkammer und des Wärmetauschers verhindert Ablagerungen und sorgt für eine gleichbleibend hohe Wärmeleistung.
Eine gut gewartete Pelletheizung trägt somit nicht nur zur Kosteneffizienz, sondern auch zur Sicherheit und Zuverlässigkeit des Heizsystems bei.

Lebensdauer einer Pelletsheizung

 

Unser Service für zufriedene Kund:innen

Für unsere Kund:innen bieten wir einen erstklassigen Allroundservice, der auch die Wartung und Reinigung Ihres Pelletkessels umfasst. Mit unserem All-In-Wartungsvertrag von ÖkoFEN brauchen Sie sich keine Sorgen mehr um die Instandhaltung Ihrer Heizung zu machen. Auf Wunsch übernehmen wir für Sie die regelmäßige Wartung sowie die gründliche Reinigung des Kessels und kümmern uns um die Bestellung der Pellets. Ein All-In-Wartungsvertrag ist nur auf Anfrage erhältlich! 

ÖkoFEN Berater finden

Ihr persönlicher Kontakt: Einfach Postleitzahl eingeben, ÖkoFEN Berater finden und gleich kontaktieren. 

Was macht man bei einer Pelletheizung-Wartung?

Bei einer Pelletheizung-Wartung führt qualifiziertes Fachpersonal eine Reihe von Aufgaben durch, um sicherzustellen, dass die Pelletheizung effizient und zuverlässig arbeitet. Hier finden Sie eine Übersicht der für eine Wartung typischen Schritte:

 

Inspektion & Kontrolle des Kesselkörpers

Der/Die Techniker:in überprüft zunächst den gesamten Kessel. Dazu gehören eine Kontrolle des Wärmetauschers, des Brennraumes, und ein gründlicher Check der Luftzuführungen.

Überprüfen der Motoren

Der/die Techniker:in überprüft die Kondensatoren der Motoren und misst den Widerstand bei der Zündung. Eine reibungslose Funktion der Motoren bestätigt einen sicheren Betrieb.

Check der Pelletszuführung

Der/die Techniker:in führt eine Inspektion der Förderschnecke und Pelletszufuhr durch, macht Dichtheitstests und überprüft den Zwischenbehälter auf Staubansammlungen.

Überprüfung des Kamins & Abflusses

Der/Die Techniker:in überprüft alle Kaminrohre, Verbindungen und Abflussleitungen auf Verunreinigung oder Schäden. Ausserdem wird die Waschfunktion bei Brennwertgeräten neu eingestellt. 

Betriebstest

Der/Die Techniker:in führt Tests durch, um sicherzustellen, dass der Pelletkessel ordnungsgemäß heizt, die Pelletszufuhr wie gewohnt und automatisch arbeitet und dass alle Betriebsmodi korrekt funktionieren.

Empfehlung und Beratung

Nach Abschluss der Wartung gibt der/die Techniker:in Empfehlungen zur weiteren Nutzung und Pflege der Pelletheizung, um z.B. den Brennwert zu optimieren und den Brennstoffverbrauch zu reduzieren. 

 

Ansprechpartner finden
Welche Heizung passt am besten?

Kann eine Wartung auch selbst durchgeführt werden? 

Einige Wartungsarbeiten an einer Pelletheizung können theoretisch selbst durchgeführt werden, wie das Leeren des Aschebehälters oder die Reinigung der Brennkammer. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, die Wartung komplett selbst zu übernehmen.
Wird die Wartung nicht fachgerecht durchgeführt, kommt keine Garantie zur Geltung!
Pelletheizungen sind komplexe Systeme, bei denen eine fachgerechte Wartung entscheidend für die Sicherheit und Effizienz ist. Fehler bei der Wartung können zu schwerwiegenden Problemen führen, wie ineffizientem Betrieb oder sogar Sicherheitsrisiken. Es wird empfohlen sich an die Herstelleranweisungen zu halten und die Wartungsaufgaben qualifizierten Techniker:innen zu überlassen

Jetzt Wartungstermin vereinbaren

 

ÖkoFEN Pelletheizungen: Maximaler Komfort mit minimalem Aufwand.

Das heizen mit Pellets bietet für jeden Haushalt eine ökologischere und günstigere Alternative im Vergleich zu Gas-oder Ölheizungen. Mit einer modernen, vollautomatischen ÖkoFEN Zentralheizung  reduziert sich der Aufwand für ein warmes, umweltfreundliches Zuhause auf ein Minimum. Alle ÖkoFEN Pelletskessel in Kombination mit Solar-Systemen sind auch bequem über das Smartphone zu steuern. 

Unsere Produkte

Reinigung eines ÖkoFEN Pelletkessels

Die Reinigung eines Pelletkessels einmal pro Jahr ist wichtig, um die Effizienz und Langlebigkeit des Heizsystems zu gewährleisten. Die Reinigung des Kessels kann auch selbst durchgeführt werden, eine genaue Anleitung dazu finden Sie auf unseren Produktseiten. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Reinigung eines Pelletkessels:

Aschebox leeren: Ziehen Sie den Aschekasten heraus und entleeren Sie ihn in einen geeigneten Behälter.

Aschereste absaugen: Verwenden Sie einen Staubsauger mit Aschefilter, um verbleibende Asche im Brennraum und im Aschekasten zu entfernen.

Brennkammer bürsten: Verwenden Sie eine Bürste, um Ablagerungen und Rückstände von den Wänden der Brennkammer zu entfernen.

Rost reinigen: Entfernen Sie Ruß und Asche vom Brennrost, um eine gleichmäßige Verbrennung zu gewährleisten.

Wärmetauscher bürsten: Reinigen Sie die Rohre und Flächen des Wärmetauschers gründlich mit einer Bürste.

Zündelemente kontrollieren: Überprüfen Sie die Zündelemente auf Verschmutzungen und reinigen Sie sie vorsichtig, falls erforderlich.

Lüftungsschlitze reinigen: Entfernen Sie Staub und Schmutz von den Lüftungsschlitzen.

Rauchrohre kontrollieren: Überprüfen Sie die Rauchrohre auf Rußablagerungen und reinigen Sie sie gegebenenfalls mit einem Kaminbesen.

ÖkoFEN Ratgeber: Das könnte Sie auch interessieren

Lebensdauer einer Pelletheizung

Wie lange hält eine Pelletsheizung eigentlich? Eine regelmäßige Wartung und gründliche Reinigung des Pelletkessels haben mitunter eine enorme Auswirkung auf die Lebensdauer der Heizung. 

Wie lange hält eine Pelletheizung?

 

Kosten einer Pelletheizung

Eine detaillierte Auflistung aller Haupt- und Nebenkosten, die bei der Anschaffung und dem Betrieb einer Pelletheizung für Heizungsbesitzer:innen im Einfamilienhaus anfallen. 

Kostenaufstellung ansehen

Pelletheizung vs. Wärmepumpe

Die Unterschiede zwischen den zwei beliebtesten umweltfreundlichen Heizformen - von Kosten über Vor- und Nachteile bis hin zu Effizienz, Wartung und Reinigung finden Sie in unserem ÖkoFEN Ratgeber.

Heizsysteme vergleichen