Effiziente & flexible Heizlösung: Hybridheizung

Was ist eine Hybridheizung?

Eine Hybridheizung kombiniert in der Regel zwei unterschiedliche Heiztechnologien miteinander. Dadurch ergibt sich ein besonders effizientes und flexibles Heizsystem. Wesentlich bei einer Hybridheizung ist die Idee, dass die Vorteile verschiedener Energieträger genutzt werden, um einen effizienten und kostengünstigen Betrieb zu gewährleisten und unabhängiger zu sein. 

So gibt es unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten. In der Regel wird eine erneuerbare Energiequelle (bspw. Wärmepumpe, Pelletheizung) mit einer zweiten erneuerbaren oder auch mit einer konventionellen Heizquelle (bspw. Öl-, Gasheizung) kombiniert. 

Die GreenFOX Wärmepumpe ist in den Farben Weiß, Hellgrau und Anthrazit erhältlich.

Hybridlösung mit Wärmepumpe und Pellets

Die GreenFOX Wärmepumpe kann als vollwertiges Einzelheizsystem oder als Hybrid-Lösung in Kombination mit einer Pelletheizung installiert werden. Dadurch werden Extrem-Zustände beider Heizsysteme vermieden und die Lebensdauer des Gesamtheizsystems erhöht sich.  

Wärmepumpe mit ZukunftsPlus

Für noch mehr Unabhängigkeit ist das System nicht nur zum Zeitpunkt der Installation, sondern jederzeit mit einer ÖkoFEN Pelletheizung zu einem Hybridsystem erweiterbar. Damit sind Sie, egal, was die Zukunft bringt - ob ein Ausbau des Hauses, Stromteuerungen und oder -spitzen auf Sie bzw. uns zukommen - auf alles vorbereitet. Das System kann jederzeit mit Pellets kombiniert werden. Hydraulik und Regelung sind darauf vorbereitet, der Aufwand ist minimal.

Das bringt echte Unabhängigkeit.

Mehr erfahren

 



Vorteile einer Hybridheizung

Maximale Unabhängigkeit

Mit der Kombination unterschiedlicher Energieträger sind Sie auf alles vorbereitet, was kommt und nicht länger von einem Energieträger abhängig. 

GreenMode: grüner Heizkomfort

Mit der Hybridlösung aus Wärmepumpe und Pelletkessel heizen Sie zu jeder Jahreszeit hocheffizient und ökonomisch. Der GreenMode sorgt für die Nutzung von maximal verfügbaren, grünen Strom. 

ZukunftsPlus

Gleich oder später: Kombinieren Sie die Wärmepumpe ganz einfach mit einer Pelletheizung zu einem Hybridsystem. Der Aufwand ist minimal.

 

 

Onlineberater: Die Heizung finden, die wirklich passt!

Die Auswahl an Heizlösung ist vielfältig. Mit unserem Onlineberater finden Sie in wenigen Schritten die ideale Heizung inklusive Richtpreis und aktueller Förderinformation. 

Jetzt entdecken

Elemente einer Hybridheizung

GreenFOX: DIE Luft-Wasser-Wärmepumpe

Die GreenFOX Wärmepumpe ist mit einer Systemleistung von bis zu 14 kW sowohl für Neubauten als auch für den Heizungstausch geeignet.

Dank modernster Technik und dem zukunftsfähigen Kältemittel R290 sind auch höhere Vorlauftemperaturen (bis zu 65 °C) möglich.

Mehr zur GreenFOX Wärmepumpe

Die Pelletheizung

Unsere Pelletheizungen sind moderne, vollautomatische und flexible Heizsysteme, welche sich ideal für eine Hybridlösung eignen.

In Kombination mit der Luftwärmepumpe entsteht ein hybrides, nachhaltiges Heizsystem, das Sie jederzeit zuverlässig und effizient mit Wärme versorgt. 

Die richtige Pelletheizung

Förderungen für Hybridheizungen

Die Fördersituation für den Umstieg auf erneuerbare Energien ist in Österreich im Jahr 2024 besonders attraktiv. Je nach Bundesland winken bis zu € 27.500 Förderung für Heizungsumsteiger:innen. Wer also eine Hybridheizung in seinem Zuhause installieren möchte, kann diese unter gewissen Voraussetzungen beantragen. Dabei setzt sich die tatsächliche Förderhöhe aus der Bundesförderung und der jeweiligen Landesförderung zusammen. 

Wichtig: Die Förderung kann für EIN Heizsystem - in diesem Falle entweder Pellets oder Wärmepumpe - beantragt werden. 

Fördermöglichkeiten Pelletheizungen

Fördermöglichkeiten Wärmepumpe

Unser Service für Sie

Finden Sie ihren Ansprechpartner

Auszeichnungen für unsere jüngste Innovation

Die Prämierungen für unsere neuste Innovation, die GreenFOX Wärmepumpe, zeigen bereits kurz nach Verkaufsstart einmal mehr, dass ÖkoFEN Pioniergeist in jedes Produkt packt, das seinen Namen trägt.

Der sogenannte GreenMode, der mittels LIVE-Elektrizitätsdaten und Zugriff auf Strombörse das Heizen nicht nur möglichst „grün“, sondern auch möglichst „günstig“ macht wurde mit dem Iceberg Innovation Leadership Award prämiert. Die weltweit einzigarte intelligente Wärmepumpen-Regelung überzeugte vor allem in den – für ÖkoFEN besonders relevanten – Kriterien Innovationsgrad & -kultur, Potential für die Zukunft und Nachhaltigkeit.

Außerdem gewann die GreenFOX Regelung 1. Platz beim Future Zone Award in der Kategorie „Internet of Things“. Die vielversprechende Zukunftstechnologie ermöglicht erstmals, Co2- und Strompreisdaten in Echtzeit zu analysieren und ganzjährig mit maximal umweltfreundlichem Strom zu heizen. 

 

Unsere Auszeichnungen 

GreenMode: Völlig neuartige Regelung

Die einzigartige GreenMode-Regelfunktion optimiert die Betriebsweise der Wärmepumpe. Die Regelung greift auf eine Datenbank zu, welche Live-Elektrizitätsdaten importiert. Somit weiß sie, wann grüner Strom produziert wird und verschiebt ggf. die Standardheizzeiten automatisch in eine solche Phase.

Wenn Sie also gerade nicht den Pelletkessel, sondern die Wärmepumpe nutzen, sorgt der GreenMode dafür, dass Sie so grün wie möglich heizen

Mehr erfahren

 

 

 

Wann macht eine Hybridheizung Sinn?

Eine Hybridlösung kombiniert das Heizsystem Wärmepumpe mit einem weiteren Heizsystem. Die Anschaffung eines Hybrid-Heizsystems lohnt sich vor allem bei großen Heizflächen mit niedrigem Energiebedarf. Durch die Nutzung zweier Energiequellen sind Sie flexibler, da Sie die jeweils effizientere Quelle nutzen und sparen so außerdem langfristig auch bei Ihren Heizkosten. 

Längere Garantie auf Hybridheizungen

Üblicherweise erhalten Sie 5 Jahre Vollgarantie auf ein ÖkoFEN Heizsystem. Ein Hybridsystem schont die Bauteile und erhöht so die Lebensdauer aller Komponenten. Wir sind überzeugt von der Langlebigkeit dieses Systems. Deshalb erhalten Sie bei der Hybridlösung auf beide Heizsysteme zwei zusätzliche Jahre Garantie. 

GreenFOX Wärmepumpe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Wärmepumpe & Solarthermie

Die Kombination eine Wärmepumpe mit Solarthermie bringt viele Vorteile mit sich: So kann selbst erzeugte Energie für die Wärmegewinnung genutzt werden. Der externe Stromverbrauch wird minimiert und die Eigenversorgung gesteigert.

Mehr erfahren

Aufstellort einer Wärmepumpe

Wer überlegt, eine Wärmepumpe im Außenbereich zu installieren, sollte einige Rahmenbedingungen beachten. Dazu gehört bswp. der Mindestabstand zu Fenster, Türen, Mauern aber auch Pflanzen.

Mehr erfahren

 

Förderrechner für Heizungstausch

Mit dem ÖkoFEN Förderrechner erfahren Sie in wenigen Schritten, mit welcher Förderung Sie tatsächlich für Ihren Heizungstausch in Ihrem Haushalt und Bundesland rechnen können.

Mehr erfahren

 

FAQs | Häufige Fragen und Ihre Antworten

Hier haben wir wichtige Fragen rund um Hybridheizungen, Wärmepumpe und Pelletheizungen - mit fachkundindigen und verständlichen Antworten - für Sie zusammengefasst. 

Wer ökologisch und nachhaltig heizen möchte, sollte sich bewusst sein, dass eine Wärmepumpe nur mit grünem Ökostrom nachhaltig arbeitet. Auch wenn Wärmepumpen mit PV-Anlagen kombiniert werden, muss zumeist trotzdem in den Wintermonaten auf externen Strom zurückgegriffen werden. So grün und günstig wie möglich heizen Sie ganzjährig und weltweit erstmals mit der GreenFOX Wärmepumpe

Bei einer Pelletheizung sind Sie von keinen Strompreisen abhängig, heizen zu 100 % regional und co2-neutral. Pelletheizungen eignen sich außerdem auch bestens für größere Gebäude bzw. Gebäude in besonders kalten Gebieten. Während eine Wärmepumpe hingegen unter diesen Bedingungen nicht mehr die effizienteste Heizlösung ist. 

 

Zentrales Merkmal einer Pelletsheizung ist, wie der Name schon sagt, die Verwendung des Brennstoffs Pellets. Das Heizsystem selbst benötigt immer einen Pelletkessel – je nach Energiebedarf in unterschiedlicher Größe bzw. Leistung. Darüber hinaus werden weitere Heizungskomponenten (Heizkreisgruppe etc.) benötigt. Bei Bedarf können Sie einen Warmwasserspeicher etc. in Ihr Heizsystem integrieren. Bedenken Sie auch den notwendigen Platz für die Lagerung der Holzpellets. Sie haben die Wahl zwischen Brennwert- und Heizwertgeräten. Moderne Pelletheizungen stoßen keine Emissionen mehr aus, sie sind vollautomatisch, wartungsarm und Sie heizen Co2-neutral.

Aktuell wird der Umstieg auf umweltfreundliche Heizsysteme sowohl vom Bund als auch von den Bundesländern besonders attraktiv gefördert. Der Bonus für Gasheizungstauscher wurde mit Mitte September 2022 um zusätzlich € 2.000 erhöht. Die maximale Förderhöhe beträgt aktuell € 17.500, je nachdem, in welchem Bundesland Sie leben. Alle Informationen zur Förderung in Ihrem Bundesland finden Sie hier: Förderungen für Pelletheizungen in Österreich » ÖkoFEN (oekofen.com)

Die Kosten einer Wärmepumpe für einen Altbau können je nach verschiedenen Faktoren stark variieren. Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen, und die Gesamtkosten hängen von mehreren Faktoren ab, darunter:

  1. Größe und Leistung der Wärmepumpe: Die Größe der Wärmepumpe wird anhand des Heizbedarfs und der Gebäudegröße berechnet.

  2. Art des Wärmequellen-Systems: Die Wahl der Wärmequelle (z. B. Luft, Erdreich, Grundwasser) beeinflusst die Kosten.

  3. Vorhandene Infrastruktur: Falls bereits eine Fußbodenheizung oder geeignete Heizkörper vorhanden sind, können die Kosten niedriger sein.

  4. Installationsaufwand: Die Installationskosten hängen von der Komplexität der Installation und der Zugänglichkeit des Grundstücks ab.

  5. Fördermittel: In einigen Regionen gibt es staatliche Förderprogramme, die die Kosten für den Einbau einer Wärmepumpe reduzieren können.

Für eine grobe Orientierung: Die Kosten für eine Wärmepumpe im Altbau liegen zwischen 20.000 € und 35.000 € (ohne Berücksichtigung möglicher Förderungen!). Die tatsächlichen Kosten sollten jedoch immer durch individuelle Angebote von Fachunternehmen ermittelt werden, die eine genaue Analyse der Gegebenheiten vor Ort durchführen. 

Eine Hybridheizung ist ein Heizsystem, das zwei oder mehrere verschiedene Heiztechnologien miteinander kombiniert, um effizienter und flexibler zu heizen. Die Idee hinter einer Hybridheizung besteht darin, die Vorteile verschiedener Energieträger zu nutzen und mögliche Nachteile auszugleichen, um einen effizienten und kostengünstigen Betrieb zu gewährleisten und unabhängiger zu sein.

Typischerweise kombiniert eine Hybridheizung eine erneuerbare Energiequelle mit einer konventionellen Heizquelle. Im besten Fall werden zwei oder sogar drei erneuerbare Energiequellen mit all ihren Effizienzvorteilen gemeinsam installiert.

Hier sind einige gängige Kombinationen:

  1. Wärmepumpen-Heizung mit einem Gas- oder Öl-Brennwertkessel: Die Wärmepumpe nutzt Umweltwärme (z. B. aus der Luft, dem Boden oder dem Grundwasser) und wandelt sie in Wärme um. Bei niedrigen Temperaturen oder hohem Wärmebedarf kann der Gas- oder Öl-Brennwertkessel einspringen und die Heizung unterstützen.
  2. Solarthermie mit einem Gas- oder Öl-Brennwertkessel: Solarthermie nutzt Sonnenenergie, um Warmwasser zu erzeugen. Wenn die Sonneneinstrahlung nicht ausreicht, übernimmt der Gas- oder Öl-Brennwertkessel die Warmwasserbereitung.
  3. Holzpellet- oder Biomassekessel mit einer Öl- oder Gasheizung: Holzpellets oder Biomasse werden verfeuert, und in Wärme umgewandelt. Wenn die Nennleistung der Anlage erreicht ist, springt die Öl- oder Gasheizung ein.
  4. Holzpellet- mit einer Wärmepumpen-Heizung: Die Wärmepumpe läuft 9 bis10 Monate im Jahr zur Warmwasserbereitung bzw. zum Heizen im Herbst/Frühjahr und zum Kühlen im Sommer. Für die Hauptheizmonate im Winter wird die Pelletheizung dazugeschaltet. Das ermöglicht minimale Heizkosten im Betrieb, maximalen Komfort und höchste Energieunabhängigkeit.
  5. Holzpellet + Photovoltaik + Wärmepumpen-Heizung: Für noch mehr Energieunabhängigkeit kann die Wärmepumpe den Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) verwenden. Im Dezember/Jänner/Februar ist auch hier eine Pelletheizung zur effizienten Spitzenlastabdeckung sinnvoll.
  6. Pelletheizung + Solarthermie: Solarthermie nutzt Sonnenenergie, um Warmwasser zu erzeugen. Kann die Anlage den Wärmebedarf nicht decken - ist also die Sonneneinstrahlung nicht ausreichend - übernimmt die Pelletheizung die Warmwasserbereitung. 

Der Vorteil einer Hybridheizung liegt darin, dass sie die Energieeffizienz deutlich steigern kann und die Abhängigkeit von einem einzigen Energieträger reduziert Dies ermöglicht eine flexible Anpassung an die aktuelle Energieversorgungssituation und kann langfristig zu Kosteneinsparungen führen.

 

 

Der Preis einer Hybridheizung kann je nach verschiedenen Faktoren stark variieren, einschließlich der Größe des zu beheizenden Gebäudes, der gewählten Heiztechnologien, der Installationskosten und der regionalen Gegebenheiten. Eine Hybridheizung kombiniert in der Regel zwei verschiedene Heizungsarten, zB. eine Wärmepumpe mit einer Pelletsheizung. 

Eine Hybridheizung kann eine höhere Anfangsinvestition erfordern als eine herkömmliche Einzelheizung, aber langfristig können die Betriebskosten durch die effiziente Nutzung erneuerbarer Energien niedriger ausfallen. Auch staatliche Förderungen oder lokale Anreize könnten den Gesamtpreis beeinflussen.