05.04.2016

Pellets-Brennwerttechnik
in der Praxis

Seit Mai 2015 ist die Pellematic Condens das Herz des Energiekonzepts im modernen Neubau von Familie Schneitler in Niederwaldkirchen. Gemeinsam mit einer 20m² Solaranlage von ÖkoFEN und einem 2.000 Liter Speicher aus dem Hause Pink sorgt sie für wohlige Wärme.

Ökologie für Haus & Heizung
Familie Schneitler hatte schon immer einen engen Bezug zur Natur, deshalb kamen beim Hausbau auch nur ökologische Werkstoffe in Frage. So erhielt die Fassade im Erdgeschoss eine Dämmung aus Steinwolle. Die hinterlüftete Fassade aus Lärchenholz im Obergeschoß verbirgt eine 20 cm Hanfdämmung und die Wände der Wohnräume wurden großteils mit Lehmputz verarbeitet.
Im Wohnzimmer schafft ein Scheitholzofen nicht nur eine heimelige Atmosphäre, sondern unterstützt mit der integrierten Wassertasche auch zugleich das Heizsystem. Im Winter und wenn die Sonne nicht scheint versorgt die Pellematic Condens die 215 m² Wohnfläche des 5-­Personen Haushalts mit Wärme aus Pellets über die Fußbodenheizung. Ein zweiter Heizkreis beschickt einen Hochtemperaturkreis für die Handtuchheizkörper.

Heizkosten fordern ein Lächeln
Hohe Heizkosten sind bei Familie Schneitler kein Thema: „Noch ist die Heizperiode nicht um, aber ich denke, wir werden gut zwei Tonnen Pellets pro Jahr benötigen. Bei einem Preis von 225,- Euro pro Tonne liegen die Heizkosten bei nur ca. 40 Euro im Monat“. Nicht nur die geringen Kosten schätzt die Jungfamilie: „Toll ist für mich die absolut leise Technik. Obwohl der Kessel im Erdgeschoß steht, hört man ihn kaum. Auch die Online-Funktion mit der App ist für mich sehr spannend“.