Wie werden Pellets eigentlich hergestellt?

Alles, was Sie über Pellets wissen müssen

Beim Umstieg auf Pelletsheizungen von ÖkoFEN tauchen auch immer Fragen über den besonderen Brennstoff auf. Aus welchem Rohstoff bestehen Pellets? Ist die Produktion von Pellets nachhaltig? Kann ich meine Pellets auch selbst herstellen? Wie kostengünstig ist der innovative Brennstoff? Die Qualität Ihrer Pellets kann sich auf die Lebensdauer Ihrer Pelletsheizung auswirken und zum reibungslosen Ablauf Ihrer Pelletsheizung beitragen. Wenn Sie darüber nachdenken, einen Heizungstausch durchzuführen, sollten Sie sich im Vorhinein ausreichend über die Biomasse Pellets informieren. 

 

Vorteile von Holzpellets

 


Ressourcenschonender Rohstoff

Pellets bestehen aus Nebenprodukten der Holzindustrie. Säge und Hobelspäne, vorwiegend von Fichte und Tanne, sind die biologischen Grundbausteine für heimische Pelletshersteller. In Österreich wird der Brennstoff an mehr als 40 Standorten hergestellt. Außerdem ist die Errichtung 11 weiterer Pelletswerke bis 2024 geplant, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden und die Versorgungslage in Österreich und Deutschland weiter zu verbessern.

Quelle: https://www.propellets.at/herstellung

 

Nachhaltiger Herstellungsprozess 

So funktioniert die Pelletproduktion:
In einem ersten Schritt werden die feuchten Sägespäne mit der Wärme, die ohnehin bei der Rindenverbrennung entsteht, getrocknet. Rinde wird - als unbrauchbarer Werkstoff - in jedem Sägewerk verbrannt, so wird der Energieaufwand beim Trockenprozess drastisch reduziert. Nach Zerkleinerung der Späne werden diese mit biologischer Stärke vermengt. Bei der Herstellung von Pellets kann gänzlich auf chemische Komponenten verzichtet werden. 

Die klebrige Masse aus Holzspänen wird anschießend unter Hitze durch eine Matritze (Gitter) gepresst und übrig bleiben feste Pellets, die nur noch gekühlt, gesiebt und gelagert werden. Dann werden diese direkt zum Kunden und direkt in das Pelletslager des Pelletsheizungsbesitzers geliefert. 

 

Wie nachhaltig sind Pellets?

 

geringer Energiebedarf: bei der Prouktion von Pellets wird die Hitze der Rindenverbrennung genutzt

biologische Komponenten: die Säge- und Holzspäne werden ausschließlich mit pflanzlicher Stärke vermischt 

kaum Abfall: der restliche Holzstaub und die Späne werden an den Anfang der Produktionskette zurückgeleitet und wiederverwendet

keine Abholzung: für die Pelletproduktion müssen keine Bäume gefällt werden, da Pellets aus den Reststoffen der Holzindustrie bestehen

klimafreundlich heizen: Pellets setzten beim Verbrennen nur so viel CO2 frei, wie bei der natürlichen Verrottung von Holz freigesetzt werden würde

regional erhältlich: in Österreich werden an 43 Standorten lokal Pellets produziert 

 

Ist Heizen mit Pellets klimafreundlich?

Selbstversorgung mit Pellets

Von einer Eigenproduktion der Pellets sollte im Normalfall abgesehen werden. Eine gute Qualität der Pellets ist ausschlaggebend, um seine Pelletsheizung nicht langfristig zu schädigen. Pellets aus Eigenproduktion erreichen selten das Qualitätsniveau, dass Pellets aus professioneller Herstellung aufweisen. ÖkoFEN Pelletsheizungen sind ausschließlich für Pellets der Qualitätsklasse A1 geprüft und freigegeben. Nicht zu unterschätzen sind außerdem die Anschaffungskosten für notwendige Maschinen und der damit verbundene körperliche Aufwand. Pellets selbst herzustellen ist mit vielen Risiken verbunden und rentiert sich in den meisten Fällen für den Endverbraucher nicht. 

 

 

Qualität von Pellets

Pellets mit geringer Qualiät können Probleme beim ganzheitlichen Verbrennen aufweisen und den Betrieb der Pelletheizung massiv einschränken oder stören, deshalb ist es wichtig, auf eine entsprechende Qualität zu achten. 

Es gibt verschiedene Qualiätsklassen, wobei die Klasse A1 - mit nachhaltigen Inhaltstoffen und einem geringen Stickstoffgehalt - einen sicheren Betrieb und eine hohe Lebensdauer der Pelletsheizungen garantiert.
Für die Produkte von ÖkoFEN empfehlen wir Pellets, welche mit dem ENplus-Siegel markiert sind.

 

Kostenfrage

Im Durchschnitt waren Pellets in den vergangenen Jahren 44% günstiger als fossile Brennstoffe, wie Heizöl oder Gas. 
Seit Beginn des Jahres 2023 nehmen die Preise kontinuierlich ab. 

 

zum aktuellen Pelletspreis

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

 

Kleine Energiebündel: Heizen mit Holzpellets

Erfahren Sie hier, warum sich das Heizen mit Holzpellets wirklich lohnt, und was die kleinen Energiebündel alles leisten. Wir klären außerdem über hartnäckige Mythen auf.

Alles über Pellets

 

Wie viel Feinstaub erzeugt eine Pelletsheizung?

Die Pelletsheizungen von ÖkoFEN zählen zu den feinstaubärmsten Heizungen überhaupt. Mit der neuen ZeroFlame Technik nähern sich die Werte dem Nullwert. 

Emissionsarm heizen

 

Sicherheit in stürmischen Zeiten

Die Entwicklungen am Energiemarkt, die uns 2022 mit voller Wucht getroffen haben, haben im ganzen Land für Diskussionen, Fragen und Emotionen gesorgt. Nach den Herausforderungen der zweiten Jahreshälfte fragen sich viele Menschen nach wie vor: Wie geht es 2023 und danach weiter?

 Mehr erfahren

 

Ratgeber & Kontakt

Kostenlose Pelletszeitung
Pelletsexperten in ihrer Nähe finden

Häufige Preisfragen zu Pellets

Die Pelletproduzenten investieren für die Zukunft.

Die Produktionskapazität der europäischen Produzenten erhöht sich stetig. Mit neuen Investitionen stärken sie sich für die steigende Nachfrage. Momentan werden etwa 25 Prozent der Produktionsmenge Österreichs und Deutschlands ins Ausland exportiert.

Wie alle Energiemärkte unterliegt auch der Pelletpreis gewissen Schwankungen. Der Pelletmarkt ist jedoch dank der vielfältigen Angebotsstruktur transparent und zeigt sich dadurch sehr verbraucherfreundlich. Der Pelletpreis ist seit mehr als zehn Jahren auf einem stabilen Preisniveau geblieben.

In den letzten acht Jahren stieg der Ölpreis auf den doppelten Preis, der Pelletpreis stieg im Vergleichszeitraum um weniger als 20 Prozent. Das entspricht in etwa der Teuerungsrate in diesem Zeitraum.

Allgemein gilt die Empfehlung, die Pelletlager im Frühling zu füllen, da der Preis in den kalten Monaten meist höher als in den Sommermonaten ist.

Die Kosten für ein Pelletsheizsystem hängen von mehreren individuellen Bedingungen ab. Je nach baulichen Rahmenbedingungen, gewähltem Modell und den möglichen Förderungen variieren die Kosten des Heizsystems. Als Orientierungshilfe dient der ÖkoFEN Online-Produktberater für Sanierung und Neubau.

Sie erhalten in nur vier Schritten einen Produktvorschlag (Pelletheizung und -lager) mit einem Richtpreis für die ÖkoFEN Produkte (ohne Installationsmaterial und Arbeit) inklusive Förderinformation für Ihr Bundesland. Unser Produktberater dient auch wunderbar als Entscheidungshilfe, wenn Sie überlegen Ihre Heizung gegen ein neues Heizsystem zu tauschen oder noch die richtige Heizung für Ihren Neubau suchen. 

Hier können Sie ganz einfach das für Sie richtige Produkt inkl. Richtpreis & Förderung finden:

Zum Online-Produktberater