Unsere Geschichte

Vom Pionier zu Europas Spezialist für Pelletheizungen

 

Die Anfänge des Pelletheizungsspezialisten
ÖkoFEN wurde 1989 von Ing. Herbert Ortner gegründet. Die Ökologische Forschung und Entwicklung im Kleinfeuerungsbereich mit Biomasse war und ist damals wie heute unsere Berufung und findet sich in unserem Firmennamen wieder. Antrieb für die Gründung des Unternehmens war die Situation in den Achtziger Jahren - die Zeit nach dem Ölpreisschock. Herbert Ortner konnte es nicht fassen, dass Milliarden für Heizöl ausgegeben werden, obwohl sich der CO2-neutrale Brennstoff Holz direkt vor der Haustür befindet. Das war die Geburtsstunde unserer Passion für Biomasseheizungen, anfangs noch Hackschnitzelsysteme.

Begonnen wurde im Kuhstall der Schwiegereltern von Herbert Ortner. Damals war es noch ein kleines Team – Herbert Ortner, seine Frau und zwei Mitarbeiter, die beide auch heute noch bei ÖkoFEN arbeiten. Herbert war Verkäufer, Monteur, Kundendiensttechniker und Geschäftsführer in einer Person. Viele haben gespottet: „Jetzt spinnt er, der Ortner. Geht in den Kuhstall und schweißt Heizungen zusammen.“ Langsam, aber Schritt für Schritt, ist das Unternehmen gewachsen.

 

Pioniergeist - Umweltschutz - Partnerschaft - Qualität

Für das steht ÖkoFEN seit 30 Jahren. In etwa 100.000 moderne Pelletheizungen wurden seit der Firmengründung am 27. Oktober 1989 installiert und haben eine CO2 - Reduktion von über 6,5 Millionen Tonnen bewirkt!

 

1989

Der Beginn der Vision

Herbert Ortner macht sich auf den Weg, um erneuerbare Wärme im Einfamilienhaus zu ermöglichen. Er kündigt seinen Posten als Geschäftsführer des Heizkörperwerks in Lembach und startet im umgebauten Kuhstall der Schwiegereltern das Abenteuer Biomasseheizung. Ziel war es, in seiner waldreichen Heimat der weltweiten Ölkrise zu trotzen und Wohnhäuser ohne fossile Heizsysteme mit umweltfreundlichen und komfortablen Holzheizungen mit Wärme zu versorgen.

 

 

1997

Die große Pionierleistung

Nachdem Herbert Ortner Partner in der Holzindustrie gewinnen konnte, präsentiert ÖkoFEN bei der Energiesparmesse in Wels die erste typengeprüfte Pelletsheizung der Welt – die ÖkoFEN Pellematic. Diese Pionierleistung sorgt für großes Aufsehen und ist der Beginn einer rasanten Marktentwicklung. Das neue Komfortniveau eröffnet Kunden eine Alternative zum Heizen mit Öl. In diesem Jahr startet zugleich die Serienfertigung der Pellematic. Die Holzindustrie zieht dieser Entwicklung nach, aus den vormals wertlosen Sägespänen wird ein hochwertiger Brennstoff und ein beträchtlicher Mehrwert.

 

 

2004

Pellets-Brennwerttechnik

Die Technik entwickelt sich stetig weiter und ÖkoFEN präsentiert die weltweit erste Pelletsheizung mit Brennwerttechnik. Mit der Pellematic Plus wird so ein weiterer richtungsweisender Pelletskessel entwickelt, der es ermöglicht das Maximum aus dem Brennstoff herauszuholen. Mithilfe der Brennwerttechnik ist die Nutzung der im Abgas enthaltenen Kondensationswärme möglich, da diese dem Heizsystem wieder zugeführt wird.

 

Mir wurde schnell klar, dass die Brennwerttechnik ein absolutes „Muss“ für die moderne Pelletheizung ist. Es musste uns einfach gelingen das zu ermöglichen, um beim Heizen mit Pellets am Puls der Zeit zu bleiben.

ÖkoFEN Gründer Herbert Ortner

 

2006

Gipfel der ersten Wachstumsphase

Insgesamt werden in diesem Jahr um die 6.600 Pelletskessel verkauft. Darüber hinaus wird als neues Produktsegment die Heizzentrale eingeführt. Damit wird die ideale Lösung angeboten, wenn in Gebäuden kein Platz für eine Heizanlage oder ein Pelletslager ist, oder die vorhandenen Räume anderweitig genutzt werden müssen.

 

 

2007

Ausbau trotz Krise

Der unerschütterliche Glaube an den Erfolg der Idee treibt ÖkoFEN unaufhörlich voran. Trotz eines großen Markteinbruchs aufgrund von kurzfristigen Lieferengpässen bei Pellets, werden in Österreich zwei Standorte ausgebaut, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Die Firmenzentrale wird nach Niederkappel verlegt. Der neue Standort umfasst eine 6.500m² große Produktionshalle und 800m² Verwaltungsgebäude. Zudem wird die Komponentenfertigung in Purgstall erweitert.

 

Es war nicht immer einfach, die Kapazitäten richtig zu planen. Im Fokus stand bei ÖkoFEN immer der respektvolle und wertschätzende Umgang mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

ÖkoFEN Gründerin Elfriede Ortner

 

2008

Wie der Phönix aus der Asche

Nach der schweren Krise schreibt ÖkoFEN das beste Jahr der Unternehmensgeschichte. Den Marktanforderungen entsprechend ergänzen eine 56 kW Version und die Komfort-Aschebox die Pellematic-Linie. Das Produktsortiment wird zudem um den Solarkollektor Pellesol und den Pufferspeicher Pellaqua erweitert.

Die Deutschland-Zentrale von ÖkoFEN in Mickhausen in der Nähe von Augsburg wird eingeweiht. Das Gebäude umfasst 3.000m² Produktionsfläche und 800m² Büro.

 

 

2010

Innovationen am laufenden Band

Stefan, Herbert und Elfriede Ortner leiten gemeinsam die „Innovationsfabrik“. Mit der Pellematic Smart präsentiert ÖkoFEN ein weltweit neues Heizsystem für Niedrigenergie- und Passivhäuser, das Pellets- und Solarwärme sowie die Heizungshydraulik auf geringstem Raum kombiniert. Darüber hinaus wird der verbesserte Flexilo Compact und Heizkreisregler Pelletronic Touch entwickelt. Komfortable Pelletslagerung und Heizungsbedienung auf neuem Niveau wird so ermöglicht.

2012

Strom erzeugen mit Pellets

Die neueste Vision des Pelletsspezialisten ist das Projekt ÖkoFEN_e. Neben der Wärme für den Wohnraum soll durch die Entwicklung eines Kraft-Wärme-Kopplungssystems künftig mit Pellets auch Ökostrom für den eigenen Haushalt und zur Betankung von Elektrofahrzeugen erzeugt werden. Die Stromerzeugung wird durch einen in die Pelletheizung integrierten Stirling-Motor ermöglicht.

 

 

2015

Pellematic CONDENS – Die neue Dimension der Pellet-Brennwerttechnik

Das Konzept der Brennwerttechnik wurde bei ÖkoFEN stets weiterentwickelt. 2015 erfolgte die Revolution - Der anfänglich nachgeschaltete Brennwert-Wärmetauscher wurde optimal in den Kessel integriert. Die hocheffizienten Brennwertkessel wurden zudem mit dem Vorteil der unlimitierten Rücklauftemperatur ausgestattet. ÖkoFEN Brennwertgeräte weisen heute kaum messbare Emissionen auf und überzeugen mit beachtlichen Wirkungsgraden von bis zu 107,9%.

 

 

2017 - myEnergy365

der Traum von der Energiefreiheit wird wahr

myEnergy365 von ÖkoFEN ist die Antwort auf die Frage der unabhängigen und ökologischen Strom- und Wärmeerzeugung im Eigenheim. Das Energiesystem vereint erstmals eine PV-Anlage und einen Stromspeicher mit der stromerzeugenden Pelletheizung. Das Ergebnis ist ganzjährige Unabhängigkeit bei Strom und Wärme. Damit begeistert das Konzept die Fachwelt und wird zur Speerspitze der heutigen Pelletheiztechnik.

 

"Wir sind stolz, damit weltweit die einzige Möglichkeit anbieten zu können, das Haus völlig aus erneuerbaren Energien zu versorgen. Mit dem einmaligen Tanken von Pellets muss das ganze restliche Jahr keine Energie mehr zugekauft werden."

ÖkoFEN Geschäftsführer Stefan Ortner

 

2018

Das bisherige Rekordjahr

Durch hocheffiziente, komfortable Produkte und die immer bewusstere Wahrnehmung des Klimawandels wurde 2018, mit ca. 7.500 verkauften Pelletheizungen zum bisherigen Rekordjahr der Firmengeschichte. Eine Erweiterung des Firmenstandorts im Jubiläumsjahr 2019 erfolgt.

 

 

 

2019

Eine Pioniergeschichte - 30 Jahre ÖkoFEN

Am 27. Oktober 1989 wurde die ÖkoFEN Forschungs- und Entwicklung GesmbH mit Sitz in Lembach im Mühlkreis gegründet. Herbert Ortner kündigte damals seinen sicheren Job und fing an, im ehemaligen Kuhstall der Schwiegereltern mit drei Mitarbeitern umweltfreundliche Heizsysteme zu entwickeln und herzustellen. Schritt für Schritt wuchs das Unternehmen und entwickelte sich zu Europas Spezialist für Pelletheizungen.

 

Hier 30 Jahre ÖkoFEN Video ansehen