Staatliche Förderung für Pelletheizungen

Die Bundesregierung bietet hochattraktive Förderungen für das Heizen mit Holzpellets. Jeder Kesseltausch wird mit 35 Prozent der Brutto-Investitionskosten finanziell bezuschusst. Besonders belohnt werden Verbraucher mit 45 Prozent Zuschuss, die Ihre alte Ölheizung gegen eine moderne Pelletheizung tauschen. Auch Bauherren können sich im Neubau über  35 Prozent Zuschuss freuen, wenn sie eine Pellet-Brennwertheizung einbauen.

 

Förderung finanziell so attraktiv wie nie!

Bewilligungsbehörde ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). 
www.bafa.de (>> Rubrik Energie >> Heizen mit Erneuerbaren Energien)

Neben der BAFA-Förderung können bei der KfW-Förderbank zinsgünstige Darlehen mit Tilgungserlass beantragt werden.
Infos zu Konditionen und Möglichkeiten erhalten Sie unter www.kfw.de

 

Pellets werden auch regional gefördert!

Neben der Bundesförderung wird in vielen Regionen das Heizen mit einer Pelletheizung auch kommunal oder länderspezifisch gefördert.
Einen Auszug regionaler Förderungen finden Sie hier im Überblick:

Darüber hinaus bieten einige Bundesländer auch zinsgünstige Darlehen. Diese Förder-Übersicht entspricht unserem aktuellen Kenntnisstand. Alle Angaben ohne Rechtsanspruch und Gewähr.

Sie kennen eine weitere regionale Fördermöglichkeit, die hier nicht aufgelistet ist?
Dann kontaktieren Sie uns gerne per Telefon unter 08204/2980-0 oder E-Mail an info@oekofen.de