Europas Spezialist für Pelletsheizungen

Individuelle Lösungen für Ihr Zuhause: Ihre flexible, kleine Pelletsheizung

Pelletheizungen – so flexibel wie nie

 

Pelletheizungen von Heute sind moderne und klimafreundliche Heizsysteme mit vielfältigen Möglichkeiten. Seit Markteinführung der ersten typengeprüften Pelletsheizungwurde nicht nur die Heiztechnik deutlich verbessert, auch die Rahmenbedingungen, um ein solches Heizsystem zu nutzen, haben sich grundlegend verändert.

Heute sind Pelletheizungen so flexibel und modular einsetzbar wie nie. Egal, ob kleine Pelletheizungen, Pelletheizungen für kleine Räume oder Pelletheizungen ohne Lager: Individuelle Lösungen zum Einbau einer ÖkoFEN Pelletsheizung lassen sich für nahezu alle Herausforderungen in modernen Ein- und Mehrfamilienhäusern finden.

Highlights der individuellen Heizlösungen von ÖkoFEN

Die Pelletheizung von Heute - Kombinationsmöglichkeiten für Ihr Zuhause

 

 

Aneinander anpassbar

Keine Pelletsheizung ohne Heizkessel - das ist klar. Alles andere - wie das Pelletslager oder der Warmwasserspeicher - sind variabel einsetzbar und können passend zu den räumlichen Gegebenheiten platziert werden. Und so unterschiedlich wie jedes Haus und deren Besitzer:innen sind auch die Anforderungen an ein Heizsystem und die Aufstellmöglichkeiten seiner Komponenten.

 

 

 

Ihr passendes Produktpaket

Sie wollen wissen, welche Heizkomponenten Sie für Ihr Sanierungsprojekt oder Ihr neu gebautes Zuhause brauchen?

Unser Online-Produktberater zeigt Ihnen in nur wenigen Schritten Ihr individuelles Produktpaket inklusive Richtpreis und Förderinfo für Ihr Bundesland. Los geht's!

Zum Produktkonfigurator

 

Individuelle Lösungen rund um den Heizkessel

Pelletslagerung

Gerade bei Gebäuden, die etwa einen Heizöl-Tankraum hatten,  gibt es meist die Möglichkeit, diesen Raum in einen Pellets-Lagerraum zu verwandeln. Sollten Sie über keinen eigenen Raum verfügen, können sie die Pellets auch im selben Raum neben der Heizung lagern. Dies ist mittels eines kompakten und sauberen Gewebetanks möglich.

Praktisch ist außerdem, dass das Pelletslager bis zu 20 Meter vom Heizkessel entfernt stehen kann. Diese Distanz meistert das starke Vakuumsaugsystem, das die Pellets automatisch zum Kessel befördert, spielend.

 

Wärmespeicher

Auch beim Thema Wärmespeicher gibt es unterschiedliche Varianten und Möglichkeiten.

Neben dem „klassischen“ Pufferspeicher kann beispielsweise auch ein Kombinationsgerät wie der Smartlink All-in-One Wärmespeicher in das Heizsystem integriert werden. Diese Lösung besticht dadurch, dass nicht nur der Wärmespeicher inkludiert ist, sondern zusätzlich die Warmwasserbereitung mittels Frischwassermodul, bis zu zwei Heizkreisgruppen und die Heizkreisregelung direkt am Gerät integriert sind.

 

Feinheiten in der Technik

Eine weitere Entscheidung ist hinsichtlich der Verfeuerungstechnik im Heizkessel zu treffen: So haben Sie - je nach Rahmenbedingungen des Gebäudes - mitunter die Wahl zwischen Pelletsheizungen mit Heizwerttechnik oder Brennwerttechnik.

Die effiziente Brennwerttechnik macht sich auch die Restwärme in der Abluft im Kessel zunutze und holt somit bis zu 15 % mehr Energie aus den Pellets.

Was ist Brennwerttechnik?

Welche Voraussetzungen sind IHNEN wichtig?

Die Frage richtet sich nicht nur nach den gegebenen Rahmenbedingungen des Gebäudes. Es ist ebenso wichtig, welche Voraussetzungen Sie als Sanierer bzw. Häuselbauer an das Heizsystem stellen. Wir empfehlen Ihnen, folgende Punkte vor der Kaufentscheidung zu bedenken. Hier spielen vor allem die Rahmenbedingungen des Gebäudes eine wesentliche Rolle und erlauben bzw. erfordern bestimmte Maßnahmen.

 

Heiztechnik

  • Welche Leistung muss der Kessel zumindest abdecken?
  • Welche Größe hat der Haushalt, der mit Wärme versorgt werden soll?
  • Bei entsprechenden Rahmenbedingungen: Möchten Sie Brennwerttechnik einsetzen? In diesem Fall bietet sich bspw. auch die Nutzung der ZeroFlame Technologie an.
  • Soll beispielsweise ein Pufferspeicher integriert werden und/oder möchten Sie hygienische Warmwasserbereitung nutzen? Dafür benötigen Sie entsprechenden Platz.

Lagerung und Pelletsbefüllung

  • Gibt es im Gebäude einen Heizraum? In manchen Bundesländern gilt unter 15kW keine Heizraumpflicht.
  • Wie groß ist der Abstand vom Heizkessel zum Lager des Brennstoffs. Der Abstand sollte maximal 20 Meter sein. 
  • Ist eine Lagerung der Pellets im Inneren des Gebäudes grundsätzlich möglich oder nicht?
  • Befindet sich der Kessel in unmittelbarer Nähe des Wohnbereichs? ÖkoFEN Heizkessel sind besonders leise und geräuscharm und können auch in unmittelbarer Nähe des Wohnbereichs platziert werden.
  • Wie weit ist die Entfernung zwischen Heizung und Tank?
  • Wo kann der Pellets-LW parken? Die Entfernung zum Befüllstutzen sollte idealerweise maximal 30 Meter betragen.
  • Kann ich meinen Heiz- bzw. Tankraum entsprechend belüften?

Unsere flexibelsten Lösungen

Unsere Heizungsexperten sind immer bemüht, die passende Lösung für Sie und Ihr Zuhause zu finden. In den vergangenen Jahren haben sich die Anforderungen von Heizungsbesitzern und Heizungsbesitzerinnen – gerade beim Thema Neubau – stark gewandelt und entwickelt: Platzsparende Möglichkeiten, intelligente Technik & Smart Home-Anbindungen sind nur einige der zentralen Themen, die dabei besonders immer mehr im Fokus stehen.

Lassen Sie sich dazu gerne von Ihrem zuständigen ÖkoFEN Ansprechpartner beraten.

Ansprechpartner finden

Innovative Pelletlagerung im Außenbereich mit dem Flexilo Outdoor

Der Flexilo Outdoor ist ein Außentank, in dem der Pelletsvorrat ganzjährig gelagert werden kann. Somit ist er die Nummer 1 in Sachen Platzsparer und die Lösung für eine Pelletheizung ohne Lager.

Der Gewebetank ist mit wasserdichter und UV-beständiger Folie versehen. Diese schützt ihn vor jeglichen Witterungen. Aufbau und Montage sind innerhalb weniger Stunden abgeschlossen.

Alle Details zum Flexilo Outdoor

 

Pellematic Maxi | Richtig viel Wärme für richtig viel Raum

Jedes Haus ist indidviduell: Manche Häuse sind klein, andere wieder groß und bieten Platz für viele Bewohner:innen. So unterschiedlich wie die Häuser sind, ist auch die Leistung, die eine Heizung erfüllen muss.

Sowohl für Brennwert (Maxi 41-256kW)- als auch für Heizwerttechnik (Maxi 36-224kW) gibt es deshalb den Maxi-Kessel mit entsprechender Leistung. Dieser ist die optimale Lösung, wenn es darum geht, große Flächen mit einer entsprechend hohen Leistung warm zu halten. Für den entsprechend hohen Vorrat an Pellets gibt es neben dem Gewebetank weitere Möglichkeiten bspw. mittels Lagerung der Pellets in einem separaten Lagerraum auf einem Schrägboden.

Alle Details zur Pellematic Maxi

 

Pellematic Smart XS | Raumwunder mit grenzenloser Technik

Für den Pellematic Smart XS wird lediglich eine Stellfläche von 0,9m2 benötigt. Für alle, die ein All-in-one-Lösung wünschen, vereint Pellet-Brennwerttechnik, 335l Pufferspeicher, Heizkreisgruppe und Frischwassermodul in nur einem Gerät. Die Anordnung der Anschlüsse ist flexibel und ermöglicht somit die vollkommene Anpassungsfähigkeit in jedem Heizraum. Die Brennwerttechnologie macht diese Heizung noch effizienter als herkömmliche Pelletkessel.

Wer etwas mehr Platz hat bzw. lieber auf separate Lösungen zurückgreift, kann alternativ einfach einen Pellematic Condens mit einem Smartlink Kombispeicher verbinden. Diese Lösung empfiehlt sich auch bei Haushalten mit mehr als zwei Personen, denn der Smartlink enthält einen 360l Pufferspeicher sowie einen 420l Warmwasserspeicher.

Alle Details zur Pellematic XS

Unser Vorgehen: So finden wir die maßgeschneiderte Lösung für Sie

Das persönliche Gespräch, die Zusammenarbeit mit Installateuren und eine genaue Kenntnis der räumlichen Gegebenheiten: Das sind die zentralen Punkte, um jenes Heizsystem zu finden, die am besten für Sie und Ihr Zuhause passt.

Finden Sie gleich Ihren persönlichen Ansprechpartner:

Jetzt finden

In 3 Schritten zu Ihrer individuellen Heizlösung mit Pellets

So individuell heizen unsere Kund:innen

Mehr als 150.000 ausgelieferte Heizsysteme sprechen für sich. Genau wie die Zufriedenheit unserer Kund:innen. Das sagen andere Kund:innen über ÖkoFEN.

Weitere Referenzen

Notwendige Voraussetzungen für den Einbau einer Pelletsheizung

 

Wir sind stets bemüht, die richtigen Lösungen zu finden. Unsere Expert:innen stehen Ihnen dabei mit vollem Engagement zur Seite und arbeiten auch mit Installateuren zusammen. Doch unter gewissen Voraussetzungen sind auch uns die Hände gebunden. Werden elementare Rahmenbedingungen nicht erfüllt, sehen wir es auch als unsere Aufgabe, Ihnen ein anderes, passenderes Heizsystem zu empfehlen.

Damit Sie vorab bereits einschätzen können, ob in Ihrem Zuhause die notwendigen Rahmenbedingungen gegeben sind, haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema für Sie zusammengefasst:

Bei der Nutzung eines Brennwertgerätes kommt die Brennwerttechnik zum Einsatz. Der Brennwert (früher auch „oberer Heizwert“) gibt die Wärmeenergie eines Brennstoffes an, die bei der Verbrennung und bei anschließender Abkühlung der Verbrennungsgase auf 25 Grad Celsius sowie deren Kondensation freigesetzt werden. Er ist vom Heizwert (früher auch „unterer Heizwert“) zu unterscheiden. Dieser unterscheidet sich im Einbeziehen der frei werdenden Energie des erneut kondensierenden Wasserdampfs (Brennwert = Heizwert + Kondensationswärme). Je nach Kesseltechnik ist also der Heiz- oder der Brennwert eines Brennstoffs relevant. Der Energiegehalt eines Brennstoffs ist wichtig, da er den Lagerbedarf eines Brennstoffs beeinflusst. Der Energiegehalt wird außerdem benötigt, um den Brennstoffbedarf zu berechnen. Der Brennwert wird in Kilowattstunden per Kilogramm (kWh/kg) angegeben. 

Wer eine Ölheizung durch einen Pelletkessel von ÖkoFEN austauschen lässt, ist erstaunt wie, einfach der Heizungstausch funktioniert. Weil für uns Heiztechnik gelebtes Handwerk ist, haben wir eine Schritt-für-Schritt Anleitung zum Heizungstausch erstellt, die Ihnen Einblick in den minimalen Aufwand gibt.

Gibt es auch Pelletkessel für kleine Räume und Häuser ohne Keller? Ja! ÖkoFEN bietet einen der kompaktesten Pelletheizkessel, die es am Markt gibt: Auf einem halben Quadratmeter findet die Pellematic Compact selbst im kleinsten Heiz- oder Technikraum Platz. Damit zeigen wir, dass man in einem Haus nicht unbedingt viel Platz für eine Pelletheizung benötigt.

Ja. Für eine Pelletheizung wird ein Kaminsystem benötigt. 

Pelletheizungen benötigen einen Kamin nach außen.

In modernen Einfamilienhäusern werden im Wohnbereich oft Kaminöfen (Kamine mit offenem Feuer und überlicherweise einer Glastür für Ambiente) eingebaut, dadurch kann das Kaminsystem gemeinsam geplant und mitgenutzt werden. Sie müssen kein gesondertes Kaminsystem errichten. Mehr Informationen zu unseren Kaminsystemen finden Sie hier.

Die Kosten für eine Pelletsheizung mit Brennwerttechnik sind in der Anschaffung einmalig zwischen 1.500 und 2.500 Euro höher als bei einem Heizwertgerät. Allerdings sparen Sie mit der Brennwerttechnik jährlich bis zu 15 % Brennstoff und verringern die Heizkosten deutlich. So können beispielsweise bei einem Verbrauch von 6 Tonnen Holzpellets jährlich bis zu 900 kg gespart werden. Zudem kommt, dass sich durch diese saubere Technik in vielen Regionen die Kosten für den Kaminkehrer um bis zu 50 Euro reduzieren.

Gesamt sparen Sie somit mehrere Hundert Euro pro Jahr. Und: Der Beitrag zu noch mehr Nachhaltigkeit wirkt ab dem ersten Tag.

Mehr zu Brennwerttechnik

Wie viele kW Ihre zukünftige Pelletheizung benötigt hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Gebäudetyp:
    • Neubau
    • Altbau
  • Gebäudegröße
  • Solarnutzung
  • Dämmstandard
    • Ungedämmt/wenig gedämmt
    • Niedrigenergiebauweise
    • Passivhaus
  • usw.

Im Durchschnitt liegt die benötigte Heizleistung für ein Einfamilienhaus bei 10 bis 20 kW, bei einem Mehrfamilienhaus bei 20 bis 35 kW. Umso älter das zu beheizende Gebäude ist desto höher ist meist auch die benötigte Kesselleistung, da in diesen Gebäuden meist keine gute Dämmung und Isolierung vorhanden ist.

Je besser die Pelletheizung an den Wärmebedarf des Gebäudes angepasst ist, desto effektiver kann die erzeugte Wärme auch genutzt werden. Um diese individuelle Anpassung zu ermöglichen, können ÖkoFEN Pelletheizungen perfekt innerhalb ihrer Baugröße an die jeweilige Heizlast angepasst werden und ermöglichen so die ideale Auslastung der Heizanlage, die geringsten Emissionen und den niedrigst möglichen Brennstoffverbrauch.

Der beste Weg um die idealen Komponenten für Ihr Heizungsprojekt zu finden ist ein Beratungsgespräch mit Ihrem ÖkoFEN Ansprechpartner oder Installteuer. Sie können sich die Gegenbenheiten vor Ort ansehen und durch ihre bereits gesammelten Erfahrungen aus ähnlichen Projekten das ideale Produktpaket zusammenstellen.

Ich möchte ein Beratungsgespräch vereinbaren

Unterschiedliche Faktoren beeinflussen welche Leistung Ihre zukünftige Heizung mitbringen soll. Vorerst ist zu klären, ob es sich bei dem zu beheizenden Gebäude um einen Neubau, ein modernisiertes Gebäude, ein Gebäude in Niedrigbauweise oder ein Passivhaus handelt. Im Schnitt liegt die benötigte kW-Leistung für eine Pelletheizung im Neubau bei 10 bis 15 kW, im Altbau durch fehlende Isolierung meist etwas höher bei 15 bis 20 kW.

Der Vorteil von ÖkoFEN Pelletheizungen: Die Heizleistung bei ÖkoFEN Kesseln kann genau auf Ihren Heizbedarf abgestimmt werden und ermöglicht somit die optimale Auslastung der Pelletheizung und den geringst möglichen Pelletverbrauch. Bei steigendem oder sinkendem Energiebedarf kann die Kesselleistung sogar nachträglich nach oben oder nach unten angepasst werden.

Lassen Sie sich am besten von Ihrem zuständigen ÖkoFEN Ansprechpartner beraten. Er kann sich die Gegebenheiten vor Ort mit Ihnen ansehen und so das perfekte Produktpaket für Ihr neues Heizsystem zusammenstellen.

Meinen Ansprechpartner finden

Seit dem 01.01.2020 gilt das Verbot des Einbaus von Heizkesseln von Zentralheizungsanlagen für flüssig fossile oder fest fossile Brennstoffe; bei Neubaten betrifft es jene, welche nach dem 01.01.2020 zur Genehmigung beantragt wurden. 

Einfach gesprochen bedeutet das, dass keine Ölheizung in neu gebaute Häuser eingebaut werden darf. Die Maßnahmen seitens der Regierung, welche den Umstieg auf erneuerbare Energien vorantreiben, sind bereits in vollem Gange. Ölheizungen sollen in Zukunft allesamt durch klimafreundliche Heizsysteme ersetzt werden. Als letzter Schritt wird ab 2035 ein verpflichtender Austausch aller noch übrig gebliebenen Ölheizungen angestrebt.

Weitere Informationen zum Ölheizungverbot in ganz Österreich finden Sie hier:

Zur Infoseite

Der größte Unterschied beim Heizen mit Holzpellets ist die Wärmverteilung und der Zweck der jeweiligen Heizform.

Ein Pelletofen verteilt die erzeugte Wärme über die Raumluft und eignet sich dadurch am besten zum Beheizen eines einzelnen Raumes oder einer kleinen Wohnung. Durch den eingeschränkten Einsatzbereich ist ein Pelletofen auch meist günstiger in der Anschaffung als eine Pelletheizung. Jedoch ist darauf zu achten, dass es dabei im Gegensatz zu einem Pelletskessel große Unterschiede in der Verfeuerungstechnologie und infolgedessen bei den Emissionswerten gibt.

Eine Pelletheizung dagegen arbeitet mit hocheffizienter Technik und verbreitet die erzeugte Wärme über die Wasserleitungen im gesamten Gebäude (Fußbodenheizung, Warmwasser etc.). Platztechnisch kommen beide Heizformen mit relativ wenig Raum aus.

Das könnte Sie auch interessieren