Förderinfo Kärnten

Landesförderung Kärnten und Bundesförderung für Privatpersonen beim Tausch einer fossilen Heizung auf eine neue Pelletsheizung

WAS wird gefördert:

Gefördert wird der Austausch eines fossilen Heizsystems gegen eine klimafreundliche Pelletsheizung im Privatbereich. Die Beheizung des gesamten Wohnobjektes muss ausschließlich auf Biomassebasis erfolgen.

 

WER wird gefördert:

Natürliche u. juristische Personen (PRIVATPERSONEN)

 

WIE wird gefördert:

Land Kärnten:

  • 6.000 € Heizungsumstellung von fossilen Brennstoffen (Kohle, Heizöl, Gas und Allesbrenner)

Die Förderhöhe ist mit  35% der förderbaren Sanierungskosten bzw. maximal 6.000€ begrenzt. Bei Kombination mit der Bundesförderung „Raus aus Öl und Gas“ ist ein maximaler Förderhöchstsatz von 85% der förderbaren Sanierungskosten zulässig.

 

Bund:

  • 7.500 € bei der Umstellung von fossilen Brennstoffen (Öl, Gas, Kohle, Strom und Allesbrenner).

Die Förderungssumme ist mit maximal 50% der anerkannten förderfähigen Kosten begrenzt!

 

Abwicklung und Antragsstellung der Förderung

Schritt für Schritt zur neuen Pelletsheizung!

 

  1. Beratung, Planung und Angebot durch ÖkoFEN-Partnerinstallateur

  2. Energieberatung (notwendig für die Bundesförderung) 
    Wird in Kärnten kostenlos von den gelisteten Unternehmen angeboten.

  3.  Registrierung für die Bundesförderung hier (ausschließlich online).
    Nach Abschluss der Registrierung erhalten Sie ein Bestätigungsmail mit dem persönlichen Link zur Antragstellung. Durch die Registrierung sind die Fördermittel für Ihre Heizung gesichert!

  4. Neue Pelletsheizung bei ÖkoFEN-Partnerinstallateur bestellen.
    Liefer- und Montagetermin festlegen! Umsetzung und Fertigstellung des Heizungstausches durch ÖkoFEN-Partnerinstallateur

  5. Antragstellung der Landesförderung nach der Inbetriebnahme unter https://www.ktn.gv.at/Service/Formulare-und-Leistungen/BW-L77
    (online oder mittels Formular)
    Erforderliche Unterlagen für die Antragsstellung beim Land Kärnten:
    • Förderungsantrag baubehördlich genehmigte Pläne (Grundrisse) der gesamten Baulichkeit
    • Bestätigung der Baubehörde (im Förderungsantrag)
    • Originalrechnungen und Zahlungsbelege per Post oder digital
    • Entsorgungsbestätigung (im Förderungsantrag oder in der Rechnung)
    • Energieberatungsprotokoll der Vor-Ort-Energieberatung digital in der netEB-Datenbank (gültig bis 31.12.2022).

  6. Antragstellung der Bundesförderung (mittels Zugangsdaten welche bei der Registrierung per Mail übermittelt wurden).
    Die Antragsstellung muss innerhalb von 6 Monaten nach der Registrierung erfolgen und kann ebenfalls nur online durchgeführt werden. Zum Zeitpunkt der Antragsstellung muss die Heizung fertig installiert und abgerechnet sein.

    Erforderliche Unterlagen für die Antragsstellung bei der KPC:
    • Das ausgefüllte und unterfertige Endabrechnungsformular
    • Alle Rechnungen samt Zahlungsbelegen über den Einbau der Heizanlage
    • Meldezettel des Antragstellers
    • Energieberatungsprotokoll des jeweiligen Bundeslandes (od. gültiger Energieausweis oder Gesamtsanierungskonzept)

    Dieses Förderprogramm ist befristet bis 31.12.2022.

 

Förderübersicht als PDF herunterladen 

Kostenlosen Katalog anfordern
Finden Sie ihren Ansprechpartner