17.09.2014

Pellets machen Schule

Diese Grundschulen sind überzeugt von Holzpellets und ÖkoFEN


Grundschule Reckendorf

Holzpellets sind ein wichtiges Thema in der Grundschule im fränkischen Reckendorf. Spätestens seit Februar 2010 kennen sich in der kleinen Gemeinde nördlich von Bamberg sogar die Grundschüler mit dem umweltfreundlichen Heizsystem aus. An einem Projekttag in ihrer neu sanierten Schule konnten sie erfahren, wo die Wärme in ihren Klassenzimmern tatsächlich herkommt und wie eine Pelletheizung funktioniert.

"Das Thema umweltbewusstes und zukunftsorientiertes Heizen geht jeden an", resümiert Bürgermeister Gregor Witterauf, der sich gemeinsam mit seinem Gemeinderat für die Installation einer Pelletheizung in der Grundschule entschieden hat. "Auch für Kinder kann dieses Thema spannend aufbereitet werden und erhält Praxisbezug, wenn die Schüler den Brennstoff sehen, riechen und fühlen können und wenn sie wissen wie und wo er verbrannt wird und wie dabei Wärme entsteht. Wir können nicht früh genug damit anfangen, ein ökologisches Bewusstsein zu fördern und umweltbewusstes Handeln in unseren Alltag zu integrieren", fasst Gregor Witterauf sein Engagement in der Schule zusammen. Bis heute ist er überzeugt davon, mit der Pelletheizung von ÖkoFEN in punkto Ökologie und Ökonomie das optimale Heizsystem für die Grundschule gefunden zu haben.

"Gerade in der Schule hat die 100-prozentige Zuverlässigkeit der Heizungsanlage oberste Priorität. Sie muss rund um die Uhr funktionsfähig sein und störungsfrei laufen. Daher haben Holzpellets das Rennen gemacht; ideal in Kombination mit einer heizungsunterstützenden Solaranlage auf dem Dach des Schulgebäudes. Die überzeugenden Argumente für den Einsatz in der Schule: Das einfache Handling des Pellematic Kaskadensystems und die praktische Lagerung im Keller des Schulhauses, von wo aus die Pellets vollautomatisch zum Kessel transportiert werden.
Der Pelletverbrauch im ersten Betriebsjahr belief sich auf ca. 30 Tonnen. Mit einem Budget von weniger als 7.000 Euro konnte die gesamte Schule in den Wintermonaten beheizt werden. "Die Ersparnis ist enorm", freut sich Bürgermeister Witterauf. "Gegenüber der alten Heizungsanlage mit den Nachtspeicheröfen haben wir im letzten Jahr insgesamt ca. 30.000 Euro gespart und mit gutem Gewissen und für unsere Schüler und Lehrer ein 'klasse Raumklima' realisiert."

Grundschule Walkertshofen

Auch im kleinen, idyllischen Ort im Augsburger Süden wird mit Holzpellets geheizt. Die Schule wurde im Rahmen einer Sanierung mit neuen, dreifach-verglasten Fenstern, einer Dämmung der Außenwände und des Daches sowie einer modernen ÖkoFEN Pelletheizung ausgestattet.

Installiert wurde ein ÖkoFEN Kaskadensystem aus zwei Pellematic Heizkesseln, die stets leistungsgerecht arbeiten. Je nach Wärmebedarf kann sich der zweite Kessel automatisch zu- bzw. abschalten, so dass stets eine hohe Betriebssicherheit und ein geringer Verschleiß der Anlage garantiert sind. Das integrierte Wiegesystem der intelligenten Kaskade misst den Pelletverbrauch automatisch. Dank dem Pelletronic Heizungsregler meldet die Anlage so einen drohenden Lagerleerstand rechtzeitig.

Hausmeister Kerler (im Bild) kann die Heizung mit dem praktischen Online-Modul von überall aus überwachen. In einem separaten Raum nebenan sind vier innovative, staubdichte ÖkoFEN Gewebetanks der Marke Flexilo Compact untergebracht. 25 Tonnen der kleinen Holzpresslinge können dort platzsparend lagern. Über ein Vakuumsaugsystem werden die Pellets vollautomatisch und bedarfsgerecht zu den Kesseln befördert und sorgen so für wohlige Wärme im Klassenzimmer.

Das Beste: Die Schule spart durch die Sanierung jährlich fast 12.000 Euro im Vergleich zur alten Ölheizung ein. Dieses umweltfreundliche wie kostensparende Heizsystem erklärt der Hausmeister deshalb auch gerne interessierten Schülern.