Unsere Geschichte

Vom Pionier zu Europas Spezialist für Pelletheizungen

 

Die Anfänge des Pelletheizungsspezialisten
ÖkoFEN wurde 1989 von Ing. Herbert Ortner gegründet. Die Ökologische Forschung und Entwicklung im Kleinfeuerungsbereich mit Biomasse war und ist damals wie heute unsere Berufung und findet sich in unserem Firmennamen wieder. Antrieb für die Gründung des Unternehmens war die Situation in den Achtziger Jahren - die Zeit nach dem Ölpreisschock. Herbert Ortner konnte es nicht fassen, dass Milliarden für Heizöl ausgegeben werden, obwohl sich der CO2-neutrale Brennstoff Holz direkt vor der Haustür befindet. Das war die Geburtsstunde unserer Passion für Biomasseheizungen, anfangs noch Hackschnitzelsysteme.

Begonnen wurde im Kuhstall der Schwiegereltern von Herbert Ortner. Damals war es noch ein kleines Team – Herbert Ortner, seine Frau und zwei Mitarbeiter, die beide auch heute noch bei ÖkoFEN arbeiten. Herbert war Verkäufer, Monteur, Kundendiensttechniker und Geschäftsführer in einer Person. Viele haben gespottet: „Jetzt spinnt er, der Ortner. Geht in den Kuhstall und schweißt Heizungen zusammen.“ Langsam, aber Schritt für Schritt, ist das Unternehmen gewachsen.

Es zeigte sich sehr bald, dass der Brennstoff Hackschnitzel eigentlich nur für den landwirtschaftlichen Bereich bzw. für größere Anlagen gut geeignet ist. Daher suchte ÖkoFEN nach einer praktikablen Lösung für das Einfamilienhaus. Holzpellets waren da sehr gut geeignet, weil es sich um einen rieselfähigen genormten Brennstoff handelt, der noch dazu eine viel höhere Energiedichte als Hackschnitzel hat.
Nach intensiver Entwicklungsarbeit, konnten wir bereits 1994 den ersten automatischen Pelletkessel vorstellen. Nachdem erstmals 1996 in Österreich Pellets angeboten wurden, konnte wir von ÖkoFEN als erster Hersteller im Januar 1997 den Pellematic als typengeprüften Pelletkessel der Öffentlichkeit vorstellen. Diese Pionierleistung sorgte für großes Aufsehen und war der Beginn einer rasanten Marktentwicklung.

Zu Beginn waren es vor allem die Pioniere, die eine Pelletheizung eingebaut haben, obwohl der Brennstoff damals um etwa 20 Prozent teurer war als Heizöl. Zusätzlich waren die Investitionskosten deutlich höher als bei einer Ölheizung. Diese ersten Kunden waren begeistert und auch bereit noch die eine oder andere Kinderkrankheit in Kauf zu nehmen. Mit Hilfe dieser Kunden haben wir die Pelletheizung ständig weiterentwickelt. So war es möglich ein Hightech-Produkt zu entwickeln, das die heutigen Anforderungen an ein modernes Heizsystem voll erfüllt. Bereits im Jahr 2000 wurden mehr als 1.000 Pelletkessel und im Jahr 2003 mehr als 2.000 Kessel produziert. Bis zum Jahr 2018 wurden weltweit ca. 80.000 Pelletheizungen produziert und an zufriedene Kunden ausgeliefert. 30 Jahre nach Firmengründung verfügen wir über eine moderne Produktion und beschäftigen weltweit rund 400 Mitarbeiter.